Zum Inhalt springen

Der Rabe am Strand

Ein Rabe flog
und weinte sandige Tränen
in den Nebel des Vergessens.

Körnig tropfte er
Erinnerungen deines Gesichts
und deiner Stimme auf mich.

Seine Schwingen
schufen träumende Lichter
als Muster im seelenen Strand.

Ich spürte des Raben
altzeitknirschendes Trübsal.

Ich sah ihm noch nach
als er am Morgen verschwand.

Kommentare sind geschlossen.