Zum Inhalt springen

Und doch ist es wahr

Wer hätte das je für möglich gehalten? 
Wie konnte es so weit kommen? 

Das Herz voller Glauben
kriegt sich die Menschheit durch die Welt. 
Durch die Zeit.

Colloseen, Schützengräben,
Terror, Hass, 
Totalüberwachung. 

Wer hätte das je geglaubt?
Was ist nur passiert?

Vor ungläubigen Augen
frisst sich Gewalt durch die Leben. 
Durch die Liebe.

Und immer
und immer
und immer immer wieder

können wir es nicht fassen.
Glauben wir nicht. 
Unglauben wir.

Und doch war es wahr
und doch ist es noch.

In einem Herz voller Licht
lauert stets auch ein Schatten.

Kommentare sind geschlossen.